RÜCKENSCHULE

Rückenschmerzen gehören längst zum Klassiker unter den Zivilisationskrankheiten. Betroffen sind in Deutschland auch schon Kinder und Jugendliche. Bei Erwachsenen sind Rückenschmerzen einer der Hauptgründe für Krankheitsausfälle. Wer dagegen nichts aktiv unternimmt, macht das Leid auf Dauer nur schlimmer. Akute Schmerzen führen meist zu einer Schonhaltung, die wiederum neue Probleme verursachen kann. Ein gezieltes Training der Rücken- und Bauchmuskulatur spielt zum Beispiel bei der Stabilisierung der Wirbelsäule eine wichtige Rolle.

Als Rückenschule werden Kurse  bezeichnet, die Übungen und Informationen zur Verminderung oder Vorbeugung bei Rückenschmerzen vermitteln. Sie haben zum Ziel, die „Rückengesundheit“ der Teilnehmer zu fördern und einer Chronifizierung von Rückenbeschwerden vorzubeugen. Ziel ist, die relevanten Muskelgruppen zu stärken und so die Wirbelsäule zu entlasten, da die Muskulatur mit zunehmendem Alter als Stütze der Wirbelsäule immer wichtiger wird. Neben den regelmäßigen Übungen wird auch das Bewusstsein für eine rückenfreundliche Haltung und Bewegung im Alltag gefördert.